Patenkinder

ANGABEN ZUM SPONSORING

Ich möchte

 

☑️ die Patenschaft eines Kindes in der Primary School übernehmen

 

☑️ die Patenschaft eines Kindes in der Secondary School übernehmen

 

 

☑️ eine Einzelspende geben z.B. für

- administrative Zwecke (Projektgebunden)

- die Gesundheitsfürsorge

- Nähschule, z.B. Finanzierung einer Nähmaschine: 160€

- Finanziere die 6-monatige Ausbidlung einer Näherin: 320€ einmalig (Ausbildung+Start-up)

- Krankenhauskosten

 

☑️ eine monatliche Spende (Dauerauftrag) einrichten


☑️ in den Email-Verteiler aufgenommen werden: bitte schreiben Sie eine Email an:                                                                           

                   info@jeremieprojectcongo.com


 

Bitte geben Sie über den Flyer oder per Email an, wie Sie das Jeremie Project unterstützen wollen (Betreff).

Damit eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden kann, schreiben Sie uns Ihre komplette Anschrift.


Kontonummer: siehe Seite Kontakt/DSGVO

 

 


Die Spendenquittungen werden durch die Landeskirchliche Gemeinschaft Brühl ausgestellt.

E-Mail an Ihr Patenkind

Bitte schreibe den Namen des Patenkindes in den Betreff der E-Mail. Der Text kann auf englisch, deutsch oder französisch verfasst sein. Füge gerne ein Photo ein.



                       kids@jeremieprojectcongo.com


4 Minuten Infobericht zum

Jeremie Project Congo


In der Demokratischen Republik Kongo gibt es sozial benachteiligte Kinder, deren Eltern nicht in der Lage sind, ihrem Kind die Schule zu finanzieren. Diesen Kindern soll mit einem Patenschaftsprogramm eine Schulausbildung ermöglicht werden.


Kurzinformationen über die Demokratische Republik Kongo:

- Es ist eines der ärmsten Länder der Welt, das zweitärmste Land Afrikas und gleichzeitig

das zweitgrößte Land Afrikas.


- Es ist bekannt für Bürgerkrieg, Flüchtlingsströme, Ebola, politische Unsicherheit und

Instabilität, Armut, Gewalt, Kriegsverbrechen und Korruption. Es gibt über 400.000 unterernährte Kinder .


- Das Land  ist weiter bekannt für unendliche Weite, für Gorillas, für wunderschöne Natur,

als auch für nicht erschlossene Dschungel und Tropen.


- Die meisten Menschen müssen mit einem Dollar pro Tag auskommen und können sich

ärztliche Behandlungen und Bildung nicht leisten.


John F. Kennedy hat recht wenn er sagt: Es gibt nur eine Sache, die auf Dauer teurer ist als Bildung: keine Bildung.


Mit diesem Wissen hat Dr. med. Tabea Riziki, geb. Kasielke, als Ärztin in der Demokratischen Republik Kongo erlebt, wie vor allem Kinder keinen Ausweg aus der Armut finden, wenn ihnen nicht von außen geholfen wird. Durch die politische Instabilität werden gerade die Ärmsten der Armen nicht versorgt.


Tabea hatte ein besonders prägendes Erlebnis:

Es wurde ein kleiner Junge mit Namen Jeremie im Chahi Hospital von ihr operiert. Die anfallenden Krankenhauskosten konnten von seinen Eltern nicht bezahlt werden. Deshalb musste er im Krankenhaus bleiben. Andere Patienten bleiben manchmal drei, manchmal sechs, manchmal sogar sieben Monate im Krankenhaus, bis die Krankenhauskosten bezahlt sind. Bei so viel Fehlzeit erlaubt die Schule nicht, dass das Kind weiter am Unterricht teilnehmen kann.

Bei dieser Operation lernte sie Dr. med. Patrick Riziki kennen. Dieser Arzt hatte durch seine Familie die Möglichkeit bekommen, eine Schulbildung zu erwerben und ein Studium zu machen. Jetzt hilft er mit seinem Gehalt seinen Geschwistern, ebenfalls eine gute Ausbildung zu erhalten.


Mit Dr. Patrick Riziki hat Tabea ein Patenschaftprogramm gegründet. Dieses Programm wurde nach Jeremie benannt, der von ihnen operiert wurde!

Mit diesem Patenschaftprogramm soll Kindern eine Schulausbildung ermöglicht werden.

Es soll ein Dominoeffekt entstehen, so dass im Endeffekt die ganze Familie davon profitiert und lernt, auch für sich selbst und seine Familie zu sorgen.

Wir danken für Ihre Unterstützung.

Zusätzliche Informationen mit aktuellen Berichten finden Sie auf unserer Website.