Projekte

Unser NEUES Projekt:

der intensiv - NÄHKURS

UPDATE Dezember 2019:



IMG-20191211-WA0076
IMG-20191211-WA0077
IMG-20191217-WA0035
IMG-20191210-WA0065
IMG-20191210-WA0066
IMG-20191210-WA0067
IMG-20191210-WA0068

Dezember 2019:


Weitere 5 Nähmaschinen konnten durch Spenden aus Deutschland für den Kurs erworben werden.

Oktober 2019:


Inzwischen haben die Frauen gelernt Kleidungsstücke zu nähen.

Im Moment arbeiten 2 Frauen an einer Maschine, wir haben bisher 5 hochwertige Maschinen installiert.


Es läuft eine Spendenaktion, weitere 5 Nähmaschinen für den Kurs zu erwerben und für diese 10 Frauen eigene Maschinen, die sie am Ende des Kurses mit nach Hause bekommen, um selbständig arbeiten zu können.

Nähmaschinen Unterricht für 10 Frauen (deren Kinder durch das Patenschaftsprogramm unterstützt werden)


Ziel ist es, dass Frauen innerhalb von sechs Monaten eine qualitativ gute Ausbildung erhalten, damit sie sich selbständig machen können um zum Beispiel Uniformen der Kinder selbst nähen zu können, und um in Zukunft etwas Geld verdienen zu können.


Die Idee zu diesem Projekt finden Sie unten auf dieser Seite.

Offizielle Eröffnung in eigenen Räumen mit Lehrer: am 16. September 2019

Die Idee dazu

Als Dr. Patrick Riziki im September 2018 in Bukavu einen Vortrag über das JeremieProject gehalten hat, wurde ihm folgende Frage gestellt: Was machen wir, wenn der Spendenfluss aus dem Ausland aufhört?

(Es gibt keine Versicherung, kein Kindergeld oder sonstige Subventionen für Familien oder Menschen, die unter der Armutsgrenze leben - die Kluft zwischen arm und reich wird immer größer und die unzähligen, wichtigen Bodenschätze des Landes gehen an die Reichen und Mächtigen dieser Welt).

 

Wir haben uns Gedanken gemacht, was wir tun könnten, um den Familien, deren Kind wir bereits im JeremieProject integriert haben, nachhaltig zu helfen.
Die Idee: Arbeitsplätze schaffen - ein intensiv Nähkurs!

 

Durch mehrere zielgerichtete Spenden kam das Projekt langsam aber sicher in Gang:

Wir suchten Mütter, die keine Arbeit haben und lernwillig sind - zusätzlich einen Lehrer, der die Arbeit mit Nähmaschinen erklärt und lehrt - und wir suchten einen Raum, den wir nutzen können, um vorübergehend (bis wir eigene Räume haben) eine Näh-Schule daraus zu machen.

Unsere Idee ist es, dass Familien sich in Zukunft selbst versorgen können und mit einer Ausbildung der Eltern, die Ausbildung der Kinder gewährleistet wird. 

 

Wir sind sehr dankbar für alle Spender, ob Einzel- oder monatliche Spenden, “Geburtstags-Spenden”, oder der “Zehnte” - wir freuen uns total und werden weitere Fotos posten, um den Werdegang aufzuzeigen. Danke auch an die Kita Alzenau, die speziell für dieses Projekt geworben und gespendet hat.