Aktuelles/Sponsoring

AKTUELL 09.08.2020


Wir suchen eine Spiegelreflexkamera, die wir im Kongo nutzen können, um super Bilder für die Website und euch knipsen zu können!


Hat jemand eine übrig? oder können wir uns eine ausleihen? melde dich unter


info@jeremieprojectcongo.com

Corona-Krise                               



16.06.2020

Während sich die meisten Länder mehr und mehr öffnen und Maßnahmen zurückschrauben, steigen die Infektionszahlen in der Demokratischen Republik Kongo.

Die Dunkelziffer allerdings ist sehr hoch - denn, wer geht schon mit Grippesymptomen ins Krankenhaus? und wer wird sich testen lassen, um dann ggf. in menschen-unwürdiger Quarantäne zu landen? (Eigenheimquarantäne gibt es nicht). Und das Mißtrauen in die Regierung und deren Maßnahmen ist so hoch, dass viele nicht glauben, dass es das Virus überhaupt gibt. Demonstrationen fordern ihre Todesopfer - nicht aufgrund einer Infektion, sondern der Gewalt. Der Lockdown fordert seine Todesopfer - nicht aufgrund einer Infektion, sondern durch HUNGER

Lebensmittelkosten sind maximal in die Höhe geschossen: 15kg Reis kosten normalerweise 10$ - jetzt sind es 20$. Und wieder wird es die arme Bevölkerung sein, die am meisten leidet. 


Noch können wir nicht selbst hinfliegen, nicht aktiv helfen - tatsächlich ist das EINZIGE, das wir tun können:

                            Geld transferieren

Ausserdem konnte bereits die erste Ernte auf unserem Grundstück eingeholt werden (180kg Bohnen), welche bereits an Bedürftige teilweise verteilt wurde.


Mit IHRER SPENDE können wir dem Einzelnen helfen (Kontonummer weiter unten auf dieser Seite)



28.04.2020

Bukavu ist noch immer von der Außenwelt abgeschnitten. Auch in den Medien lesen wir es: es werden mehr Menschen an Hunger als an dem Virus sterben - wir müssen helfen, dass Menschen Lebensmittel erhalten. Preise steigen, Felder können nicht bestellt werden, der "einfache" Mann kann nicht mal eben 1kg Mehl kaufen. Wir werden ein zweites Mal Lebensmittel in großer Menge einkaufen und sowohl im Chahi Krankenhaus als auch an unsere Familien, die in Not sind, verteilen.

Seit 2 Wochen ist zusätzlich Maskenpflicht für alle - immer. Eine Maske kostest 1$ - nicht einfach für eine 10-köpfige Familie, die ca 1,25$/Tag verdient, diese zu erwerben.

Wir haben 200 Masken gespendet bekommen, weitere 300 gekauft.


HELFEN SIE UNS, dem EINZELNEN zu helfen - mit ihrer SPENDE können wir viel erreichen.


Photos von der Verteilaktion der Lebensmittel werden hier auf der Website zu finden sein.



07.04.2020

DANKE für eure Spenden. Unsere kongolesischen Mitarbeiter haben über 900kg Lebensmittel erwerben können - nicht einfach in einer Metro sondern unter sehr erschwerten Bedingungen. Die Bohnen, Reis, Maismehl, Öl und Seife sind angekommen: die Familien sind sehr dankbar und überglücklich. Je nachdem wie lange die Krise dauert, wollen wir erneut Lebensmittel für die Menschen erwerben, die weder Geld noch Zugang mehr zu Lebensmittel haben.

Spannend: Wie erreicht man die Ärmsten der Armen, wenn diese kein Internet oder Handy haben? Wir sind unseren Mitarbeitern sehr dankbar, die alle Hebel in Bewegung setzen, diese Menschen zu erreichen.


Bukavu ist derzeit von der Außenwelt abgeschlossen. Kein Import ist möglich. Nur aus den Dörfern können Leute, die Lebensmittel verkaufen nach Bukavu reisen. 


 

27.03.2020

Leider ist das Coronavirus im Kongo angekommen. Die Hauptstadt Kinshasa, im Westen des Landes, ist am meisten betroffen, die Regierenden haben sofort reagiert und alles abgeriegelt. Schulen / Unis sind geschlossen (auch unsere Nähschule), Geschäfte - auch Supermärkte sind geschlossen - die Grenzen auch. Märkte sind noch offen - aber da die Lebensmittel alle importiert werden, ist es nur eine Frage der Zeit, wann alles aufgekauft ist… Menschen, die eh schon wenig verdienen, können nun fast nichts mehr erwerben. 


Wir wollen helfen.


Mit einer extra-außerplanmäßigen Spende wollen wir, solange es noch geht, Vorräte kaufen und Familien in Not zukommen lassen. Unsere kongolesischen Mitarbeiter werden jetzt Grundnahrungsmittel kaufen. Da Überweisung des Geldes Zeit braucht, haben wir bereits Geld vorgeschossen.


Bitte unterstützen sie die Menschen in Bukavu mit einer Spende, Kontonummer ist unten genannt, im Betreff “JeremieProject” nennen.


Diese Grundnahrungsmittel wollen wir kaufen - Was kostet was?:


25kg Bohnen kosten normalerweise 17$ - heute bereits 25$

25kg Reis kosten normalerweise 22$ - heute bereits 30$

25kg Maismehl kosten normalerweise 15$ - heute bereits 25$


Eine Familie benötigt für 2-3 Wochen ca 5kg Bohnen / 5kg Reis / 8kg Maismehl und 2L Öl





Vorträge:

Campus Connect Heidelberg: die TALKSHOW


https://www.youtube.com/watch?v=sQogk5siRd0&t=181s



coming up:

04.11.2020: Inner Wheel Club HD



Wir sind derzeit in Deutschland - gerne halten wir (auch private) Vorträge - oder auch DIGITAL


Bei Interesse, einen Vortrag zu veranstalten, Anfrage bitte per E-mail:

info@jeremieprojectcongo.com

Neu:

Endlich auch auf Instagram und YouTube:

follow us -- like us -- subscribe




Infoveranstaltungen



Vorträge gibt es nicht nur in Deutschland, sondern auch Vorort, in Bukavu, DRKongo

2019

2018

Angaben zum Sponsoring

Ich möchte

 

☑️ die Patenschaft eines Kindes in der Primary School oder Secondary School übernehmen.

 

☑️ die Finanzierung eines sechs-monatigen Näh-Ausbildung für eine Person, einmalig 320€, übernehmen.

     (Ausbildung + Start-up mit eigener Nähmaschine)

 

 

☑️ eine Einzelspende und monatliche Spende geben z.B. für

- Projekte wie Nähschule

- die Gesundheitsfürsorge, Krankenhauskosten

- allgemein, nicht zweckgebunden

 


☑️ in den Email-Verteiler aufgenommen werden: bitte schreiben Sie eine Email an:                                                                           

                   info@jeremieprojectcongo.com


 

Bitte geben Sie über den Flyer oder per Email an, wie Sie das Jeremie Project unterstützen wollen (Betreff).

Damit eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden kann, schreiben Sie uns Ihre komplette Anschrift.


Kontonummer: --> Kontakt/DSGVO

 

 

Die Spendenquittungen werden durch die Kontakmission ausgestellt.

Ältere Websiteartikel:

März 2020 Newsletter 2


Dezember 2019 Newsletter 1


Juli 2019 Die neue Idee:

Nähmaschinen für Bukavu

September 2019: Schuljahr 2019/20 hat begonnen

Januar 2019 Die Geschichte des kleinen Jungen O.

Juli 2019: das zweite Schuljahr ist vorbei!

Weihnachten 2018

Berichte/Anzeigen

Schwetzinger Zeitung -

30. Januar 2019


https://www.morgenweb.de/schwetzinger-zeitung_artikel,-schwetzingen-auf-10-000-einwohner-kommt-lediglich-ein-arzt-_arid,1594276.html

http://www.fuchsundmoeller.de/  - 25.Mai 19

Scheckübergabe - Spende der

Ehrhart-Schott-Schule in Schwetzingen

 

Schwetzinger Zeitung -

27. März 2019

https://www.morgenweb.de/schwetzinger-zeitung_artikel,-schwetzingen-junge-bleibt-als-pfand-zurueck-_arid,1424591.html

Scheckübergabe - Spende der

evang. Kirchengemeinde in Brühl / Rohrhof

 

Schwetzinger Zeitung - 17. Januar 2019


https://www.morgenweb.de/schwetzinger-zeitung_artikel,-bruehl-kinder-im-kongo-werden-unterstuetzt-_arid,1385339.html

Mannheimer Morgen - 04.Sept.2018