Wieder mal auf Reisen….

von 27 Aug 2020Reise

2020 2.Sept

36 Stunden Reiseweg sind hinter uns.
100 kg eingechecktes Gepäck
50 davon Spenden für Bukavu, die Nähschule, Krankenhaus und die Patenkinder
1000x versuchen einzuschlafen und unsere Tochter abzuschirmen von Licht und Lärm
8 Stunden Aufenthalt an zwei verschiedenen Orten 
2 h davon aufs Gepäck warten….
2 Flüge 
1 Taxi
1 Schiff

Dann waren wir schon da

Nach dem ersten Flug meinte Patrick: jetzt ist das Schlimmste vorbei….ich dachte nur so: für ihn als Kongolesen vielleicht (ja ok, der Check-in war wirklich spannend in Frankfurt, ob wir kein Übergewicht haben – nein, hatten wir nicht / und ob sie unseren Covid Test akzeptieren, weil zwischen Test und Abflug leider ein Wochenende lag – ja, haben sie). Aber was in Goma, DR Kongo auf uns zu kam, ist verrückt für einen Ausländer:

Ein viel zu kleines Gebäude, in das alles Gepäck mit einem einzigen Laufband, das in der Mitte des Raumes einfach endet, geschoben wird. Als wir in der immer voller werdenden Halle warteten, kamen die Boxen und Koffer der Passagiere des vorherigen Flugzeugs rein… alles stapelte sich übereinander und fiel vom Laufband am Ende u dann rechts und links runter. Keiner könnte mehr laufen, nur noch klettern – und zwischendrin schoben Träger die Gepäckwagen hin u her. Ich stand am Rand – habe auf das Handgepäck ‚aufgepasst‘, – mehr wie ein begossener Pudel da, so viele Stimmen, Unstimmigkeiten, Unruhe, durcheinander…. immerhin hat meine Tochter alles verschlafen. 

Wie gut was Patricks Vorschlag dann, dass ich lieber raus gehen sollte: tropische, mit Regen angefrischte Luft! Die Sonne schien nicht all zu stark, aber statt dessen füllte sich die Windel so stark dass es an allen Ecken und Enden raus lief (wirklich). In einer ‚ruhigen‘ Ecke Windeln wechseln gibt es nicht. Aber die Sprachbarriere wurde mit lauthals Lachen überbrückt, denn die ganzen Frauen fanden meine Wickeltasche toll, witzig dass alles nass war und welche Windeln ich benutze. Außerdem war es Special für die ein echtes kongolesisches Mädchen aus Deutschland kennen zu lernen.

Sofort war ich Mama Shekinah. Nach dem Namen der Mutter fragt man hier nicht 

2020 Juli – Flüge gebucht, Visa erhalten

Es ist soweit – Flüge gebucht, Visa erhalten, 100kg Gepäck für 3 Personen und Spenden für das Projekt im Kongo, Bukavu gepackt…. wir bleiben in der gleichen Zeitzone. Der Weg ist kürzer als nach Ost-Kanada.
Aber trotzdem sind wir stolze 36 Stunden unterwegs – oder 24 Stunden – wir werden auf dem Weg entscheiden, ob wir teurer und kürzer oder länger und günstiger unterwegs sein wollen.
werden euch auf dem Laufenden halten – danke für euer Gebet für eine bewahrte Reise

Arabic Arabic Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Dutch Dutch English English French French German German Swahili Swahili

Subscribe To Our Newsletter

Join our mailing list to receive the latest news and updates from our team.

You have Successfully Subscribed!