Coronavirus im Kongo angekommen

von 27 Mrz 2020Congo

COVID-19 nun auch im Kongo

Leider ist das Coronavirus im Kongo angekommen. Die Hauptstadt Kinshasa, im Westen des Landes, ist am meisten betroffen, die Regierenden haben sofort reagiert und alles abgeriegelt. Schulen / Unis sind geschlossen (auch unsere Nähschule), Geschäfte – auch Supermärkte sind geschlossen – die Grenzen auch. Märkte sind noch offen – aber da die Lebensmittel alle importiert werden, ist es nur eine Frage der Zeit, wann alles aufgekauft ist… Menschen, die eh schon wenig verdienen, können nun fast nichts mehr erwerben. 

Wir wollen helfen.

Mit einer extra-außerplanmäßigen Spende wollen wir, solange es noch geht, Vorräte kaufen und Familien in Not zukommen lassen. Unsere kongolesischen Mitarbeiter werden jetzt Grundnahrungsmittel kaufen. Da Überweisung des Geldes Zeit braucht, haben wir bereits Geld vorgeschossen.

Bitte unterstützen sie die Menschen in Bukavu mit einer Spende, Kontonummer ist unten genannt, im Betreff “JeremieProject” nennen.

Diese Grundnahrungsmittel wollen wir kaufen – Was kostet was?:

25kg Bohnen kosten normalerweise 17$ – heute bereits 25$

25kg Reis kosten normalerweise 22$ – heute bereits 30$

25kg Maismehl kosten normalerweise 15$ – heute bereits 25$

Eine Familie benötigt für 2-3 Wochen ca 5kg Bohnen / 5kg Reis / 8kg Maismehl und 2L Öl

Arabic Arabic Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Dutch Dutch English English French French German German Swahili Swahili

Subscribe To Our Newsletter

Join our mailing list to receive the latest news and updates from our team.

You have Successfully Subscribed!